Fitness Laufen

Wake Up And Run – endlich wieder Laufen

  • 8. September 2017

 

Wake Up and Run: Was gibt es Schöneres als am frühen Morgen eine Stunde zu joggen, während die Stadt noch schläft? Die beste Zeit, um körperlich aktiv zu sein, ist bei Sonnenaufgang. So können Sie Ihre Stadt in einer ganz neuen Stimmung entdecken und haben anschliessend noch ausreichend Zeit für Familie, Arbeit und weitere Verpflichtungen.

Klingt doch toll, nicht?

Das hab ich mir auch gedacht und mich für diesen Lauf angemeldet. 🙂

Als mich letzte Woche um 4.00 Uhr der Wecker aus dem Schlaf klingelte, fand ich’s nicht mehr so toll. Puhh – ganz schön früh. Ich zähle mich ja schon zu den Frühaufsteher, aber 4.00 Uhr, dass ist ganz schön heftig.

Durch meine schlaftrunkenen Augen blinzelte ich aus dem Fenster, und hätte mich am liebsten wieder unter der Decke verkrochen. Es regnete! Na toll! Mein erstes Mal Laufen hab ich mir etwas anders vorgestellt – etwas trockener. 🙂

Zürich ist für mich eine Stadt, in der immer was los ist. Anscheinend aber nicht am Freitagmorgen um halb 5, denn da fährt nicht einmal ein Tram. Also schleppte ich meinen müden Arsch, zu Fuss (mit Regenschirm), langsam in Richtung Startgelände.

Vielleicht ist es euch schon aufgefallen – ich war nicht gerade begeistert über den frühen Run und über das Wetter. Aber was will man machen 🙂 

Rückblickend kann ich glaub sagen, dass ich einfach „Schiss“ hatte wieder zu Laufen. Es war mein erster Lauf seit über 6 Monaten. Ich glaub ich hätte jede Ausrede, noch so gern genommen – aber mir viel keine ein. Also musste ich durch.

Zum Glück!

Kaum war ich im Startgelände angekommen, spürte ich die ganze positive Energie. Und auch der starke Regen hatte sich allmählich in ein leichtes Nieseln umgewandelt. Dem Start stand nichts mehr im Weg – ausser meinem Ego 🙂

Sportlicher Ehrgeiz ist schön und gut, aber manchmal etwas „Fehl am Platz“. Vor allem wenn man sich anfängt mit Läufern zu messen, die kürzlich keine Knieoperation hatten. Nicht empfehlenswert!

Anina war meine Rettung – mein Ritter in glänzender Rüstung – sie war während des ganzen Laufes an meiner Seite. Wir machten das „Schlussliechtli“ und rannten gemütlich in einem Tempo, dass mich absolut KEINE Schmerzen spüren lies. Alles hat gehalten!

Überglücklich kam ich im Ziel an!

Ich zählte mich zu den Gewinnern. Ich rannte meinen ersten 5 Kilometerlauf nach über 6 Monaten.

Ein riesiges Dankeschön an Sébastien von Craft und Karin von PPR Media Relations AG für den kleinen Extraschumpf – den habe ich definitiv gebraucht! Und natürlich auch an Anina für die allerbeste Laufbegleitung! 

Dieser Blogeintrag ist in Kooperation mit CRAFT SPORTSWEAR SWITZERALND entstanden.

2 Comments
  • Tine

    Ein wirklich schöner Beitrag, ich werde jetzt auch endlich wieder mit dem laufen anfangen:)

    • Xenia Stutz

      Du glaubst nicht wie mich das freut zu lesen! Ich wünsch dir alles Gute! Du packst das bestimmt! Hab einen guten Wochenstart!!! ❤️

Leave a Reply