du fraXst

du fraXst – Wie schaffst du es morgens so früh aus dem Bett zu springen und loszulegen?

  • 29. Oktober 2018

Der erste Blogpost der Reihe – du fraXst! Vielleicht hast du’s mitbekommen mit der neuen Reihe – vielleicht noch nicht. Deshalb nochmals kurz erklärt: In der Blogreihe du fraXst geht es darum, eure Fragen zu beantworten. Das bedeutet, du kannst mir jederzeit – hier – eine Nachricht zukommen lassen indem du die Rubrik “du fraXst” anwählst. Ich werde alle zwei Wochen eine Frage beantworten – natürlich völlig anonym 🙂

 

Wie schaffst du es, morgens so früh aus dem Bett zu springen und loszulegen?

Studien zeigen, dass die meisten Menschen am produktivsten zwischen 5 Uhr morgens und 12 Uhr mittags sind. Ich will euch jetzt aber nicht vorschlagen, um 5 Uhr aufzustehen – keine Angst. Vor allem nicht jetzt, wo der Winter kommt. Da wird’s bei mir jeweils auch etwas später als 5 Uhr 🙂 Aber ich schlage dir vor, etwas früher aufzustehen als gewohnt.

Denn Morgenmenschen sollen glücklicher, produktiver und erfolgreicher als Langschläfer sein.

Stimmt das? Ich denke schon. Wenn ich morgens aufstehe und schon etwas erledigt habe von meiner To-Do-Liste – bevor der “eigentliche Arbeitstag“ beginnt – fühle ich mich, als könnte ich alles schaffen! Etwas zu dramatisch ausgedrückt? Finde ich nicht, denn genauso fühle ich mich!

 

Du denkst dir jetzt vielleicht – Schön für dich Xenia, aber wie mache ICH das jetzt?

Ich hab’s verstanden. Du brauchst einen Action Plan.

Der Action Plan beginnt bereits am Vorabend.

 

Vorbereitung ist das A und O.
Bereits am Abend lege ich raus, welches Outfit ich am nächsten Tag anziehen will (ja ☺ auch Tights müssen auf den Bra und das Shirt abgestimmt sein!) und ich bereite meinen Lunch und manchmal auch mein Frühstück vor, damit ich am Morgen mehr Zeit für andere Dinge habe.

 

Geh zu einer „humanen“ Zeit ins Bett.
Ist es wirklich notwendig, dass du dir noch zwei, drei oder vier Folgen deiner Lieblingsserie reinziehst und deshalb erst nach Mitternacht ins Bett gehst? Oder denkst du, es ist vielleicht besser, nur eine Folge zu schauen und dafür gönnst du deinem Körper etwas mehr Schlaf und fühlst dich morgens erholter? Genau – eine Folge reicht! (Oder – du musst einfach früher am Abend anfangen…)

 

Platziere dein Natel nicht gleich neben dem Bett.
Wenn du aufstehen musst um deinen Wecker auszuschalten, ist der erste Schritt schon geschafft! Du bist aufgestanden!

 

Snooze-Verbot
Beim iPhone hast du die Möglichkeit, den Snooze zu deaktivieren. Unbedingt machen! Wer nicht snoozen kann, ist gezwungen, beim ersten Wecker aufzustehen (und jetzt bitte nicht einfach 7 verschiedene Wecker stellen! ☺) um rechtzeitig zu seinen Terminen zu kommen.

 

Weckton
Such dir einen Weckton aus, der dich morgens total motiviert aufzustehen und den Tag anzupacken!

 

Mein Geheimtipp (vor allem jetzt, wo der Winter kommt)
Kauf dir einen Lichtwecker. Ich find’s einfach traumhaft, so aufzuwachen. Circa 15 Minuten vor der eigentlichen Weckzeit schaltet langsam das Licht ein und symbolisiert eine Art Sonnenaufgang. Zur eigentlichen Weckzeit schaltet dann der Ton ein – ich hab mich für das Radio entschieden aber du kannst dich auch von Vogelgezwitscher wecken lassen ☺

Sobald du aufgestanden bist – geh zum Fenster, lass die Storen hoch, öffne das Fenster und atme die frische Luft ein. Anschliessend gleich das Bett machen, was gemacht ist, ist gemacht! Ausserdem glaube ich nicht, dass du nochmals zurück ins Bett krabbelst, wenn’s schon gemacht ist.

Morgenroutine
Schaff eine Morgenroutine, auf die du dich freust und die dir hilft, entspannt und positiv in den Tag zu starten. Meine momentane Morgenroutine verrate ich dir übermorgen 🙂 Wie sie letzten Frühling ausgesehen hat, findest du hier – Spoiler Alert – sie hat sich etwas verändert 🙂

 

Sport
Ich liebe es, gleich am Morgen aktiv zu werden um meinen Kreislauf anzuregen. Ich weiss, nicht jeder hat Zeit am Morgen um eine Runde laufen zu gehen. Aber schon nur 10 Minuten Stretching helfen dir, deinen Körper aufzuwecken.

 

Ein letzter Tipp
Geh nicht von null auf hundert und gib deiner Verwandlung in einen Morgenmenschen etwas Zeit. Starte in 15 Minuten –  Schritten. Du stehst normalerweise um 8 Uhr auf, versuche es doch mal mit 7.45 Uhr.

 

Das war’s 🙂 Ich hoffe, ich konnte die Frage ausreichend beantworten und freue mich auf die nächste Frage 🙂

♡-X

Facebooktwitterpinterest
No Comments
Leave a Reply