Xund&fit

Xund&fit mit Nadia alias @nadiadamaso_

  • 27. Mai 2019

Im heutigen Xund&fit möchte ich euch Nadia von @nadiadamaso_ vorstellen. Obwohl ich eigentlich nicht denke, dass Nadia überhaupt noch vorgestellt werden muss 😅 2x Nummer 1 Bestseller Autorin von Eat Better Not Less. Ich bin also sprachlos, hat sie sich bereit erklärt, mir meine 5 Fragen zum Thema “Healhty Lifestyle” zu beantworten.  Vielen Dank Nadia!

Die letzen Xund&fit Interviews findest du übrigens hier.


 
Mittlerweile wird viel über das Thema „healthy Lifestyle“ diskutiert. Was bedeutet „healthy Lifestyle“ für dich?

Für mich hat ein „healthy Lifestyle“ mit einem Gesundheitsbewusstsein im Alltag zu tun, einer Wertschätzung gegenüber dem was man in seinen Körper gibt und mit dem und wem man sich umgibt, dass man seinen Körper bewegt, ihn mit guter, frischer und nahrhafter Nahrung auftankt, aber auch dass man auf ein Gleichgewicht von Body, Mind & Soul achtet. Denn schlussendlich ist die mentale Gesundheit genau so wichtig für die körperliche und umgekehrt. Ich finde es kann nicht verallgemeinert werden, was ein „healthy Lifestyle“ ist. Jeder muss für sich selbst herausfinden, was einem gut tut und wodurch man sich gut fühlt – egal was andere machen oder sagen. Wir alle funktionieren unterschiedlich und das ist gut so. Deshalb sollte man sich nie vergleichen, sondern so gut es geht auf das eigene Gefühl, die eigenen Impulse hören und daraus handeln. Es geht darum sich wohl im eigenen Körper zu fühlen, glücklich zu sein und das von Innen auch auszustrahlen. Egal ob man 50, 60, 70 oder 80 Kilo wiegt. It’s not about how you look, it’s about how you feel. And you can only feel good, if you do what feels right to do in your heart 😊.

 

Was darf in der Küche nie fehlen?

Frische Früchte und frisches Gemüse, Vollkorn Getreide oder Kartoffeln/Süsskartoffeln und gesunde Fette wie Nüsse & Avocado. Man muss nicht immer alles zu Hause haben – doch wenn man frische Zutaten zu Hause hat, kann man immer was leckeres zaubern. Und man macht ja bekanntlich dann die besten Sachen, wenn man aus dem was man noch im Kühlschrank hat, einfach etwas kreiert (ohne vorher zu wissen, was genau rauskommen wird). In der Inspiration liegt der gute Geschmack 😉. Also dementsprechend darf bei mir in der Küche die Kreativität und Inspiration nie fehlen 😜.

 

Was ist dein Lieblingsrezept?

Das ist eine Frage, die ich so ziemlich jedem Menschen stelle den ich treffe, ich aber selbst nie beantworten konnte – haha 😜. Ich mach eigentlich nie 2x genau das Gleiche. Es kommt bei mir ganz auf die Stimmung, das Wetter, die Jahreszeit, wo ich in meiner Fantasie grad bin an etc. Doch wenn ich eine „Henkersmahlzeit“ nennen müsste, dann würde ich ganz einfach sagen: BROT! 😜 Aussen knusprig, innen leicht & luftig. Davon könnte ich mich zu Tode essen – hahaha. (Früher wars Brot mit Butter, jetzt würde ich einfach nur Brot oder Brot mit Avocado und Himalaya Salz mhhhh. Super einfach aber SO, GUT!)

 

Wie hältst du dich fit?

Ich gehe jeden Tag joggen, so 20 km 😜. Diese Zeit brauche ich nicht nur, um meinen Körper zu bewegen und ihn fit zu halten, sondern das ist für mich die Zeit, wo ich abschalten kann, mich mit mir selbst beschäftigen kann und für mich lerne, wo und wie ich als Mensch wachsen kann. Beim Joggen kommen mir auch die meisten Rezeptideen, da ich meiner Fantasie komplett freien Lauf lassen kann. Ich gehe danach meistens noch 20-30 Minuten ins Fitness und mache etwas Kraft- da powere ich mich kurz aber intensiv noch aus 😉 Aber ich brauche das joggen, die Natur und frische Luft. Ich bin ja auch in den Bergen aufgewachsen und das ist für mich die grösste und wertvollste Energiequelle. Klar kann das so rüberkommen, dass es unglaublich viel ist. Aber ich bin oft 14-16 h am Tag am arbeiten und wenn ich nicht 2 Stunden draussen wäre, dann wäre ich noch lange nicht so produktiv und effizient & kreativ. Und natürlich habe ich danach Hunger und tanke meinen Körper mit gutem und gesundem Essen. Das wiederum gibt mir Energie, am nächsten Tag mich wieder zu bewegen. Das Eine hilft also dem Anderen 😉.

 

Was ist dein „Health“-Tipp für uns?

Höre auf dich selbst und mache dich, deinen Körper und Geist zu deiner grössten Priorität im Leben. Vergleiche dich nicht mit anderen, denn es gibt nur ein „DU“ und nur du selbst kannst die beste Version von dir werden. Wenn du was ändern möchtest, dann braucht es Disziplin, den Willen dazu und Durchhaltevermögen. Doch wenn man etwas wirklich möchte, sprich 100% und nicht 99.9%, dann werden sich die anfänglichen Schwierigkeiten mehr als auszahlen. Menschen sind Gewohnheitstiere. Man gewöhnt sich an alles. Oh und natürlich, was du isst ist dein Benzin. Gib deinem Körper den Respekt den er verdient und nähre ihn mit guten, frischen, vollwertigen und nahrhaften Zutaten. Man tankt ein gutes Auto ja auch nicht mit Cola, das kann dann nicht wirklich fahren oder? 😉 Gesundes Essen ist alles andere als langweilig und hat nichts mit Verzicht zu tun, man muss nur wissen wie und was man alles für Möglichkeiten hat. Aber dazu mehr in meinen Kochbüchern- da kann man sich bei den über 200 Rezepten austoben in der Küche – haha 😜. Und wenn man mal merkt, was man alles Leckeres zubereiten kann ohne jegliche Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe oder raffinierten Zucker, wie viel Spass das macht und was das alles für Vorteile mit sich bringt, dann hat man auch nicht mehr das Verlangen nach Fast Food und co. Denn man fühlt sich einfach besser, hat mehr Energie und das hat einen positiven Domino Effekt nicht nur auf dein Handeln, sondern auch das eigene Körpergefühl, das Bewusstsein für Mensch und Umwelt, die Wertschätzung für einen selbst und alles andere um einen herum. Was man gibt und ausstrahlt, kommt zurück. Und wenn man das einmal spürt, dann kann man wie nicht mehr anders 😉. Aber wie gesagt, man muss für sich SELBST herausfinden, durch was und wie man sich am besten fühlt. Da braucht man 100%-ige Ehrlichkeit mit sich selbst. Und um ehrlich mit sich selbst zu sein, finde ich es sehr wichtig, dass man sich jeden Tag eine Zeitspanne freihält, seien es auch nur 10 Minuten – am morgen gleich nach dem aufstehen oder vor dem ins Bett gehen -, wo man einfach nur für sich ist. Sei es Joggen, einen Kaffee trinken und aus dem Fenster schauen, meditieren, was auch immer. Einfach Zeit, wo man sich mit sich selbst beschäftigen kann, wo man sich selbst 3 positive Dinge sagt, wo man sich daran erinnert, für was man dankbar ist im Leben und wo man sich auch daran erinnert, nicht zu hart mit sich selbst zu sein. Denn im Herzen wissen wir alle ganz genau, wer wir sind, was wir wollen, was und gut tut und was nicht 😉.

 

Facebooktwitterpinterest
No Comments
Leave a Reply