All in Between Lifestyle

Slow down. Take it easy.

  • 12. März 2018

Hallöchen meine Lieben.

Heute mal wieder ein etwas persönlicher Blogpost. Ein paar weitere Einblicke in mein Gedankenkarussell.

Vorab muss ich vielleicht erzählen, dass mein Semester an der ETH wieder begonnen hat und ich den Leichtathletikkurs, wie auch den Akkrobatikkurs, den ich letztes Jahr auf Grund meines Unfalls abbrechen musste, erneut belege.

Bis jetzt durfte ich mich bezüglich Regeneration und Wiederaufbau ja nicht beschweren. Doch seit ich mit der Leichtathletik angefangen habe und mein Pensum nochmals steigern wollte, streikt das Knie. Nachdem ich letzen Donnerstag Hürdenlauf und Weitsprung im Trainingsprogramm hatte und am Freitag einen maximalen Krafttest ausführte, konnte ich übers Wochenende kaum mehr gehen. Das Knie schmerzte und war auch wieder angeschwollen. Echt jetzt? Ich meine, was soll das!?

Heute Morgen hielt ich es nicht mehr aus. Ganz klar – es ist auch ein gewisser Leistungsdruck vorhanden. Ich meine die Leistung, die ich Ende Mai erbringen muss, ist ganz klar festgelegt. Unter anderem muss ich 2800m in 12 Minuten rennen. Also habe ich heute morgen die Laufschuhe geschnürt und bin losgerannt. Für die 3 Kilometer hatte ich 17 Minuten.  Es war ganz klar nicht die fehlende Ausdauer das Problem, sondern das Knie. Es schmerzte über die ganzen 3 Kilometer.

 

Ja, es stresst mich.

Ja, ich habe Angst die Prüfungen nicht zu bestehen.

Ja, es kotzt mich an einfach nur die Füsse hochzulegen.

Ja, es kommen auch wieder die üblichen, nervenden Gedanken bezüglich Figur.

 

All die zermarterten Gedanken – was ist wenn…  bringen mich jedoch nicht weiter. Ganz bestimmt nicht! Sie sind kontraproduktiv.

 

3 Dinge, die ich mache, um runterzukommen, das Leben zu geniessen und mich auf wirklich wichtige Dinge zu konzentrieren.

  1. ICH GENIESSE DIE NATUR. Gönne mir eine Pause, gehe nach draussen und atme die frische Luft ein. Einen Moment für mich alleine – ohne den Rest der Welt. Einfach die Schönheit der Natur geniessen.
  2. ICH VERABREDE MICH MIT FAMILIE UND FREUNDEN. Es gibt nichts besseres als Quality Time mit meinen Liebsten. Gemeinsames kochen, gemeinsam essen, zusammen lachen und zusammen geniessen. Wie sieht’s mit einem Spieleabend aus? Macht das heute überhaupt noch jemand? Ich finde, das muss man unbedingt wieder häufiger machen? Ein Hoch auf das Spiel Activity. Ich liebe es! Lachspass garantiert!
  3. ICH LESE EIN BUCH. Es hilft mir, runterzukommen. Ganz klar: Wir scrollen viel durch unser Natel und “lesen” aber es gibt nichts Besseres, als ein richtiges Buch. Einfach mal in eine andere Welt eintauchen. Ich lese/höre momentan die Thrillerreihe von Nicci French.

Was machst du um runterzukommen und das Leben zu geniessen?

 

Facebooktwitterpinterest
Leave a Reply